Jetzt Mitglied werden

5 Lead Magnet Beispiele

Hand aufs Herz: Wie viele Besucher Deiner Website tragen sich tatsächlich für Deinen Newsletter ein? 

Wenn ich drei Mal raten dürfte, würde ich auf „nicht wirklich viele“ tippen. Nicht weil ich gemein sein will, sondern weil sich tatsächlich nur wenige Leute für einen Newsletter interessieren. Egal, wer diesen anbietet. 

Ein Newsletter kommuniziert bei Weitem nicht so viel Wert, wie ein Lead Magnet. 

Ein Newsletter suggeriert: 

„Trag’ Dich hier ein und ich schick’ Dir E-Mails, wenn ich etwas zu bewerben habe. Wie oft ich Dir etwas schicke und was Du davon hast, verrate ich dir zwar nicht, ich hätte allerdings trotzdem gerne deine E-Mail Adresse.“

Wenn es dir ähnlich geht, wie mir, dann erhältst auch du nicht gerade wenige E-Mails. Wahrscheinlich bist auch du deshalb sehr wählerisch. Wer deine E-Mail Adresse will, muss schon etwas bieten.

Hier kommt ein Lead Magnet ins Spiel.

Ein Lead Magnet — manchmal auch als Carrot bezeichnet — ist ein kostenloses Angebot, das ein Website Besucher von dir erhält, wenn er seine E-Mail Adresse angibt.

Statt einem vagen Newsletter, erhält er oder sie etwas Konkretes. Einen Gutschein, eine kostenlose Probe, ein kostenloses Beratungsgespräch oder ein informatives Video.

Ein guter Lead Magnet bringt jemanden in Bezug auf ein bestimmtes Ziel weiter. Ist der Nutzen groß genug, sind viele gerne bereit, ihre E-Mail Adresse da zu lassen. Und eben diese E-Mail Adressen sind von unschätzbarem Wert. 

Darum sorgt dein Lead Magnet für Umsätze

Auch wenn heute im Schnitt nur noch eine von vier E-Mails geöffnet wird: Der E-Mail Inbox kommt immer noch eine Menge Aufmerksamkeit zu. Gleichzeitig haben sich fast alle Menschen heute an Direktverkäufe via E-Mail gewöhnt.

In anderen Worten:

Es ist für niemanden eine Überraschung, wenn du in einer deiner E-Mails ein kostenpflichtiges Angebot machst und deine Leser und Leserinnen bittest, ihre Kreditkarte zu zücken. Viele große Unternehmen nutzen Social Media, Blog oder Podcast für den digitalen Schaufensterbummel, verkauft wird via E-Mail.
Wenn E-Mail Marketing so wertvoll ist, dann sollten wir uns um die Zahl der Menschen kümmern, die sich für unseren E-Mail Marketing Funnel eintragen. Dass ein Newsletter dazu keine gute Idee ist, haben wir bereits abgedeckt. Viel besser ist ein Lead Magnet und damit ein konkretes Angebot, das jemandem einen klaren Nutzen bietet.

Unsere 5 besten Lead Magnet Ideen für 2021

Bevor ich dir verschiedene konkrete Lead Magnet Ideen vorstelle, möchte ich dir folgende Frage stellen: 

Wer ist dein optimaler Kunde und welche Herausforderung hat diese Person?

Nimmst du dir einige Minuten Zeit, um über diese Frage nachzudenken, fällt es dir später deutlich leichter, etwas anzubieten, wofür sich andere begeistern — und deshalb bereit sind, ihre E-Mail Adresse anzugeben. 

„Das war so hilfreich und DAS war gratis?! Was passiert denn dann erst, wenn ich sie oder ihn bezahle?“

Das ist die Reaktion, die unser Lead Magnet im Idealfall auslösen sollte. Überzeugt unser kostenloses Material, erhöhen wir die Chance, dass jemand später von uns kauft, um ein Vielfaches.

Doch um diese Reaktion auslösen zu können, müssen wir etwas anbieten, das für unsere Zielgruppe auch wirklich relevant ist.

Frag’ dich daher immer wieder nach der größten Herausforderung deiner Zielgruppe. Sprich mit deinen Kunden, starte eine Umfrage und analysiere die Analytics deiner Website.

Erst dann macht es Sinn, sich konkrete Lead Magnet Beispiele anzusehen — und sich auf einen Lead Magneten festzulegen. 5 davon möchte ich dir im weiteren Verlauf vorstellen. Die Ideen sind dabei von „wenig Aufwand“ bis „sehr zeitaufwendig“ sortiert.

Lead Magnet Beispiel #1: Gutscheine

Welcher Lead Magnet für dich Sinn macht, hängt logischerweise von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung ab. Berater und Dienstleister fahren mit einem Gutschein in der Regel nicht so gut.

Für all diejenigen, die ein physisches Produkt anbieten und Spontankäufe ankurbeln wollen, kann ein Gutschein im Tausch gegen die E-Mail Adresse jedoch viel Sinn machen.

Begrenzt du den Gutschein zudem zeitlich, gibst du deinen Besuchern einen Grund, jetzt und nicht erst in zwei Wochen (oder gar nicht) zu kaufen.

Und klar — mit der E-Mail Adresse hast du die Chance, auch zukünftig mit deinen Interessenten zu kommunizieren.

Pass’ jedoch auf, dass sich deine zukünftigen E-Mails nicht ausschließlich um Rabatte und weitere Gutscheine drehen. Denn du willst im Idealfall eine Beziehung zu deinen Interessenten und Kunden aufbauen. Niemand baut eine Beziehung auf, indem er ständig „hier sind 15% Rabatt“ ruft.
  • Erzähl’ stattdessen auch etwas von dir, 
  • beschreib’ den Entstehungsgrund deiner Firma, 
  • gib Lesern einen Einblick in die Herstellung deiner Produkte. 
Alles, was deinen E-Mails ein Gesicht gibt, ist gut für den Umsatz. „Sie kenn ich, da kauf’ ich“ ist ein Effekt, den du nicht unterschätzen solltest!

Lead Magnet Beispiel #2: Checkliste

Eine Checkliste ist einfach zu konsumieren und dazu relativ schnell erstellt. Bei mad.Design — meiner Webagentur — bieten wir eine Checkliste mit dem Titel „5 Dinge, die deine Website unbedingt braucht — und was du unbedingt vermeiden solltest“ an.

Wie der Titel bereits verrät, geht es dabei um 5 Richtlinien für einen guten Website Aufbau. Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe:

Wer sich für Webseiten interessiert, weil er seine bisherige Seite modernisieren will oder eine komplett neue Seite braucht, interessiert sich logischerweise auch für den optimalen Aufbau einer Website. Denn letztendlich soll eine Website Besucher anziehen und verkaufen, nicht einfach nur schön aussehen. Wie wir unsere Website aufbauen, hat einen entscheidenden Einfluss darauf.

Möchtest du die einzelne Punkte deiner Checkliste etwas ausführen und erklären, kann ein Whitepaper Sinn machen.

Lead Magnet Beispiel #3: Whitepaper

Ein Whitepaper oder Mini eBook ist genau das, wonach es sich anhört: 2-10 Seiten Text, die erklären, beschreiben, unterhalten und informieren. Sofern gut gemacht, gibt dir das eine ideale Chance, um dich als Experte zu positionieren. Verkaufst du Dienstleistungen oder Informationsprodukte, ist das ein echter Bonus.

Wie du deinen Lead Magneten bezeichnest, ist übrigens lange nicht so wichtig, wie oft gedacht. Denn letztendlich will niemand ein eBook, Mini eBook oder Whitepaper. Aber alle wollen das, was sie mit den Informationen daraus tun und erreichen können. Vergiss das nicht!

Achte zudem darauf, dass du dein Whitepaper knapp hältst. Vor einigen Jahren hätte ich dir wahrscheinlich dazu geraten, ein umfassendes statt ein kurzes eBook anzubieten.

Heute gibt es jedoch in jeder Branche und Nische mehr Inhalte, als je zuvor. Immer weniger sind deshalb bereit, dutzende Seiten von einer für sie noch unbekannten Firma — oder Person — zu lesen.

Wer sich für deinen Lead Magneten einträgt, steht am Anfang der Kundenreise. Er oder sie hat dich vielleicht durch Social Media, einen Podcast oder den Blog kennen gelernt und möchte nun noch etwas mehr von dir. Gib deinen Besuchern so viel, dass er oder sie damit Ergebnisse erzielen kann — mehr jedoch auch nicht.

Ein Lead Magnet ist wie ein erstes Date. Niemand macht beim ersten Date einen 5-tägigen Urlaub. Zeig’ dich von deiner besten Seite, aber überschütte die andere Person nicht mit zu viel Infos.

Einzelne Themen aus deinem Lead Magneten kannst du in den folgenden E-Mails immer noch aufgreifen und vertiefen.

Ein letzter Tipp:

Niemand sagt, dass ein Whitepaper komplett neu geschrieben werden muss. Du hast einen bestehenden Artikel, der gut ankam? Wandle diesen in ein PDF um und du hast dein erstes Whitepaper!

Lead Magnet Beispiel #4: Trainingspläne

So wie Gutscheine vor allem für E-Commerce Firmen funktionieren, so funktionieren Trainingspläne vor allem für all diejenigen, die in der Fitnessbranche tätig sind oder sonst etwas mit Sport anbieten.

Du bist Tennislehrerin?

Wie wäre es mit einem „Meistere die Rückhand in 7 Tagen“-Trainingsplan?

Darin beschreibst du 7 Trainingseinheiten, die so aufeinander aufgebaut sind, dass ein Teilnehmer seine Rückhand am Ende deutlich verbessert hat.

Du bist in der Kampfsportbranche tätig?

Was ist mit „Der ultimative Box Trainingsplan für die eigenen vier Wände — verdopple deine Schlagkraft, kein Zubehör erforderlich“?

Auch wenn Trainingspläne in erster Linie für Sportunternehmen funktionieren, so heißt das nicht, dass andere Firmen diese Lead Magnet Idee nicht nutzen können. Grundsätzlich lässt sich alles, was es sich zu trainieren lohnt, in einen Trainingsplan verpacken. 
  • Autorentraining,
  • Gedächtnistraining, 
  • Führungs- und Managementtraining…

…sind nur einige Beispiele dafür. 

Und klar, ein Trainingsplan muss nicht immer schriftlicher Natur sein. Wer etwas anbietet, das sich am besten durch bewegte Bilder erklären lässt, kann aus einem Trainingsplan zum Ausdrucken und Ausfüllen, eine Videoserie machen. 

Lead Magnet Beispiel #5: Videoserien

Ich mag Videoserien aus einem einfachen Grund: Videos lassen sich über einen etwas längeren Zeitraum hinweg versenden.

Statt jemandem einmal unseren Lead Magnet zuzuschicken und uns dann überlegen zu müssen, welche E-Mails und Inhalte wir als nächstes in unseren E-Mail Funnel packen, verteilen wir den Lead Magneten selbst über mehrere Tage.

Beim Online Marketing Gym bieten wir beispielsweise eine Videoserie mit dem Titel Das Online Marketing Starter Kit an. Das Starter Kit ist eine 3-teilige Videoserie, die Zuschauern zeigt, wie sie mit Online Marketing auf ganz einfache Art und Weise loslegen können.

Statt alle 3 Videos auf einmal zu verschicken, versenden wir ein Video nach dem anderen, über den Verlauf einer Woche verteilt. Am Ende jedes Videos machen wir Zuschauer neugierig, indem wir ansprechen, was sie im nächsten Video erwartet.

Gefällt jemandem, was er sieht, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass er auch das nächste Video guckt. So entsteht Vertrauen. Und Vertrauen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gesunden Umsatz im Netz.

Lead Magnet Bonus-Beispiel: Webinare

Webinare werden immer beliebter, sind jedoch nicht ohne Aufwand. Gerade dann, wenn du das Webinar live abhältst, kann das Ganze durchaus zeitaufwendig werden. Doch Webinare funktionieren aus einem einfachen Grund:

Ein Webinar ist eine Videopräsentation, die in der Regel 45 bis 90 Minuten andauert. Zuschauer verbringen demnach eine Menge Zeit mit uns. Zeit baut Vertrauen auf. Hinzu kommt, dass ein Webinar einen festen Zeitpunkt hat.

Eine Videoserie, wie das Online Marketing Starter Kit, kann man ansehen, wann man möchte. Ein Webinar nicht. Zuschauer sind damit bereits in den Prozess investiert. Sie sind den ersten Schritt gegangen, haben sich das Webinar im Kalender notiert und den Termin freigehalten.

Dieses Commitment dreht die klassische Verkäufer-Käufer Beziehung um:

In der Regel preist der Verkäufer seine Leistungen an, der Käufer entscheidet, ob er annimmt oder ablehnt. Auch in Zusammenhang mit einem Lead Magneten.

Ist der Lead Magnet ein Webinar, liegt die Kontrolle nicht ausschließlich beim Kunden oder Besucher. Will der Besucher, was die Firma hat, muss er sich den Termin freihalten und wirklich präsent sein. Der Lead Magnet macht damit einen sehr hochwertigen Eindruck.

Ein abschließender Tipp zum Schluss

Keine Panik, wenn dein erster Lead Magnet noch Luft nach oben hat. Die meisten ersten Ideen sind ausbaufähig. Solange du testest und immer wieder überprüfst, was deine Besucher beschäftigt, werden deine Lead Magneten immer besser.

Apropos Lead Magneten:

Ein Lead Magnet, den wir schon ein Weilchen getestet und verfeinert haben, ist die OMG Online Marketing Toolbox. Dieses kleine eBook zeigt dir, wie du im Netz verkaufst — und was du unbedingt vermeiden solltest.

Hier lernst du drei Strategien und Konzepte kennen, die deinen Erfolg im Netz enorm beschleunigen werden, wenn du diese aktiv anwendest. Tust du das nicht, lässt du wertvolle Reichweite, Euros und Freiheiten auf der Strecke liegen.

Denn lass’ uns ehrlich sein:

Online Marketing soll nicht nur den Umsatz steigern. Online Marketing hilft uns, die richtigen Kunden gezielt anzusprechen. Damit hast du die Chance, dir deine Kunden auszusuchen — und das wiederum zieht allerlei Freiheiten nach sich.

Trag’ dich hier unten mit deiner E-Mail Adresse ein, sodass wir wissen, wo wir das eBook hinschicken dürfen und starte mit Online Marketing voll durch.  

Unser Geschenk für dich!


Lade dir jetzt unser eBook Die Online Marketing Gym Toolbox kostenlos herunter und lerne im Netz zu verkaufen!

Über den Autor

Freddy Braun ist einer der Online Marketing Gym Gründer. Freddy hat in den USA studiert und leitet die Webagentur mad.Design.

Diese Artikel und Videos könnten dir auch gefallen

Folge uns auf
cross-circle
>
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram