Die beste Online Marketing Strategie

Die beste Online Marketing Strategie ist nicht das, was du wahrscheinlich denkst. Im folgenden Beitrag geht es nicht um Chatbots, Facebook, Instagram, LinkedIn, Tik Tok oder irgendein anderes soziales Medium. 

Warum? 

Eine gute Strategie ist zeitlos. Soziale Medien (und deren Einfluss) kommen und gehen. Das ist weder gut noch schlecht, jedoch sollten wir uns dieser Tatsache bewusst werden. Nur dann sind wir in der Lage, uns auf die Fähigkeiten zu konzentrieren, die — unabhängig von der Plattform— funktionieren. 

Um eine solche Fähigkeit — und eines der wichtigsten Prinzipien im Zusammenhang mit dieser Fähigkeit — geht es in diesem Beitrag. 

Was haben Facebook, Instagram, LinkedIn und E-Mail Marketing gemeinsam? 

Überall sind Texte im Spiel. 

Gute Texte zu schreiben zu können gehört zu den besten und sinnvollsten Fähigkeiten, die du dir als Marketer aneignen kannst. 

Denn egal, wie sich die Social Media Welt in Zukunft verändert. Egal, welche Marketing Strategie du künftig verfolgst…die Chancen stehen gut, dass Texte darin vorkommen. Bilder und Grafiken ziehen Aufmerksamkeit an. Doch hast du schon einmal etwas im Netz gekauft ohne die Beschreibung zu lesen? 

Eben. 

Umso wichtiger, dass wir uns eines der wichtigsten Prinzipien in Zusammenhang mit guten Texten angucken. 

Das wichtigste Prinzip eines guten Verkaufstextes

Wirf dazu einen Blick auf das folgende Bild. 

Jobsuche-und-Schild-alt

Das Bild hat bereits einige Jahre auf dem Buckel und repräsentiert einen Mann auf der Suche nach Arbeit. Auf dem Schild steht:

Ich kann 3 Berufe

Ich spreche 3 Sprachen

Habe 3 Jahre (im Krieg) gekämpft

Habe 3 Kinder

Und keine Arbeit für 3 Monate

Aber ich will nur einen Job

Das Schild auf dem Rücken des Mannes ist durchaus emotional. Die meisten von uns sympathisieren mit einem dreifachen Familienvater, der sich um seine Familie kümmern will. Doch der Text auf dem Schild hat ein großes Problem, das ihm bei der Jobsuche wahrscheinlich kaum geholfen hat: 

Der Text auf dem Schild dreht sich ausschließlich um ihn selbst. 

„Ich kann…“

„Ich spreche…“

„Ich habe…“

Ich, Ich, Ich! 

Auch die Jobsuche ist Marketing. Wir vermarkten in diesem Fall zwar kein Produkt, wir vermarkten uns jedoch selbst. 

Arbeitgeber wollen — wie jeder Kunde auch — wissen, was für sie drin ist. Warum sollte ich dich einstellen und nicht die Person neben dir? 

Weil du drei Kinder hast? Okay, aber wie hilft das unserer Firma? 

Der Text auf dem Schild sagt nichts darüber aus, was für eine Stelle unser Mann auf dem Bild sucht. Geschweige denn, was ihn für diese Stelle qualifiziert und warum er statt jemand anderem eingestellt werden sollte. 

Je besser du diese drei Punkte kommunizierst, desto besser dein Marketing. Unabhängig davon, ob du eine Idee, dich oder deine Dienstleistung vermarktest. 

Beim (Online) Marketing geht es um zwei Dinge:

Es geht zunächst um den Aufbau von Reichweite. Wie viele Menschen unsere Message sehen, beeinflusst logischerweise auch den Erfolg unserer Marketingaktivitäten. 

Doch Reichweite ist nicht gleich Reichweite.

Angenommen du verkaufst Snowboard Zubehör. In diesem Fall ist es egal, wie viele Fußballer deine Nachricht sehen. Du sprichst die falsche Zielgruppe an. Die Aufmerksamkeit, die du erhältst ist zwar hoch, jedoch vollkommen unbrauchbar. 

Nichts anderes passiert, wenn wir unsere Zielgruppe falsch ansprechen. Wenn wir zwar die Menschen ansprechen, die in der Theorie am ehesten von unserem Produkt profitieren, wir den Wert unseres Angebots jedoch nicht optimal kommunizieren. 

Stell’ dir vor, der Gentleman auf dem obigen Bild hätte am liebsten einen neuen Job in einer Fabrik für Autoersatzteile gehabt. Wenn er das nicht kommuniziert, macht er es solchen Firmen enorm schwer, ihn einzustellen — geschweige denn ihn und seine Fähigkeiten überhaupt erst wahrzunehmen. Auch wenn die Aufmerksamkeit da ist, die Message stimmt nicht. 

Das ist Essenz Nummer 2 eines guten Marketings: Nicht nur die Reichweite, sondern auch die Message zu optimieren. 

Mit Ersterem hilft dir unser Webinar „Die 3 Geheimnisse für deinen Durchbruch — Instagram und Facebook Marketing“. Hier lernst du exakt, wie du dich dank Social Media so aufstellst, dass du von deinem optimalen Kunden auch wahrgenommen wirst. 

Mit Letzterem hilft dir ein simpler Grundsatz: Verrate deinen Nutzern, Hörern, Lesern oder Kunden, was für sie drin ist. Nicht wie viele Kinder du hast und auch nicht, wie dein Hund heißt. Über uns selbst sollten wir nur dann sprechen, wenn wir unserem Angebot damit Glaubwürdigkeit verleihen. 

Ein Steuerberater profitiert, wenn er potentiellen Kunden verrät, wie viele Kunden er bereits in der relevanten Branche betreut hat. 

Ein Autor macht andere neugierig, wenn er große Magazine für die er geschrieben hat sowie die ein oder andere Auszeichnung listet. 

Und ein Unternehmensberater macht keinen Fehler, wenn er angibt, wie vielen Firmen er bereits zu einer signifikanten Umsatzsteigerung verholfen hat. 

Tu das…

Facebook Werbung

"Mein Buch wurde weltweit über 10 Millionen Mal verkauft." Das macht Eindruck und verleiht dem Angebot Glaubwürdigkeit. In diesem Fall macht es Sinn, über sich und seine Erfolge zu sprechen.

Nicht das…

Schlechte-Ad-small

"Wir sind positioniert, der weltweite Treiber für den Wandel einer Branche zu sein." Das ist cool, sagt jedoch leider nichts darüber aus, wie der Kunde davon profitiert. Um welchen Wandel geht es? Welche Branche wollt ihr wandeln? Wer ist eure Zielgruppe?

In anderen Worten: Sprich nur dann über dich, wenn du die Brücke zu deinen Kunden bauen kannst.

Du hast etwas erreicht, das dem Kunden weiterhilft?

Du kannst etwas, das dem Kunden die Kaufentscheidung erleichtert?

Dann sprich darüber! 

Sprich ansonsten ausschließlich über das Ergebnis deiner Arbeit. Nicht darüber, dass du dich positioniert hast, „der weltweite Treiber für den Wandel einer Branche zu sein“, wie in der Anzeige hier oben. 

Niemand will „mehr“ über eine Firma „erfahren“. Aber wir alle wollen ein Ergebnis! Vergiss das nicht, wenn du deine nächsten Verkaufstexte schreibst — egal auf welcher Plattform!

Unser Geschenk für dich!


Lade dir jetzt unser eBook Die Online Marketing Gym Toolbox kostenlos herunter und lerne im Netz zu verkaufen!

Über den Autor

Freddy Braun ist einer der Online Marketing Gym Gründer. Freddy hat in den USA studiert und leitet mittlerweile 3 Firmen in unterschiedlichen Branchen. 

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Folge uns auf
cross-circle
>
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram